Kuba – Myris Fotos

Hallo auch von mir!

Tobi hat ja bereits einiges über unsere Woche in Havanna berichtet, hier kommen also noch meine Fotos nach. Leider sind es auch nach drei Tagen Bilder sortieren noch viel zu viele – kleiner krieg ich die Auswahl aber im Moment nicht mehr, da müsst ihr jetzt einfach durch. :)  An der schicken Galerie wie in Tobis Beitrag arbeite ich noch…

Die Woche in Kuba war wirklich großartig und in jeder Hinsicht eine Premiere für uns: das erste Mal in der Karibik, das erste Mal Sozialismus – und das erste Mal Pauschalurlaub! Erstaunlicherweise war ja das Paket mit Flug, Hotel und Transfer günstiger – und zwar viel günstiger – als ein einfacher Linienflug nach Kuba, darum haben wir uns gerne auf das Abenteuer eingelassen. Dadurch haben wir auch mal andere Reisebekanntschaften gemacht als sonst, zum Beispiel diese lustigen Polen mit etwas eingerostetem Deutsch. Die Armen wurden leider am schlimmsten Hotel auf dem Weg nach Havanna abgesetzt und wirkten beim Wiedersehen am Flughafen nach einer Woche etwas verstimmt über diese Wahl (aber sonst hat es ihnen wohl auch gut gefallen).

KUBA_001a

Unser Hotel war zum Glück super und lag im Diplomatenviertel Miramar im Westen Havannas, ungefähr 20 Autominuten von der Altstadt entfernt. An unserem ersten Tag sind wir die Strecke gelaufen und haben so unter anderem direkt den riesigen Friedhof Havannas gefunden (Necropolis Cristobal Colon):

KUBA_002a  KUBA_003  KUBA_004
KUBA_005  KUBA_006  KUBA_007
KUBA_008   KUBA_009
KUBA_010   KUBA_011
KUBA_012  KUBA_013  KUBA_014

Außerdem sind wir an dem Tag durch Vedado und Havana Centro gekommen, wo von den Touristenmassen in der Altstadt nicht viel zu merken ist. In Centro ging übrigens der erste und letzte Versuch, mir meine Tasche zu klauen, sehr unspektakulär über die Bühne – die beiden Jungs waren nicht nur einen Kopf kleiner als ich, sondern haben sich auch ziemlich ungeschickt angestellt bei der Aktion. Unsicher gefühlt haben wir uns übrigens trotzdem nie; obwohl es ein blödes Gefühl ist mit ein bis zwei kubanischen Monatslöhnen in der Tasche herumzulaufen (der liegt um die 20-25$).

Die weißen Reiher haben wir in Kuba ziemlich häufig gesehen, auch oft als Begleitung einer Kuh (davon hab ich weiter unten noch ein Bild). Außerdem kreisen sowohl über der Stadt als auch auf dem Land große Geier; nur die berühmten Kolibris haben sich leider nicht blicken lassen. :)

Am Abend haben wir es dann noch in die Altstadt und an den Malecon, die kilometerlange Strandpromenade, geschafft.

KUBA_015   KUBA_016
KUBA_017   KUBA_018
KUBA_019   KUBA_020
KUBA_021   KUBA_022
KUBA_023  KUBA_024  KUBA_025
KUBA_026  KUBA_027  KUBA_028
KUBA_029   KUBA_030

Am zweiten Tag haben wir den Bus genommen und sind direkt in der Altstadt abgesetzt worden. Auf die Besuchermassen in den hübsch sanierten Ecken waren wir nicht wirklich vorbereitet, aber da man einfach nur in eine Nebenstraße gehen muss um dem Trubel zu entkommen, war es erträglich:

KUBA_031a  KUBA_032  KUBA_033
KUBA_034   KUBA_035
KUBA_036   KUBA_037
KUBA_038a   KUBA_039
KUBA_040   KUBA_041

Die Mittagshitze haben wir unter einem Baum in Hafennähe ausgesessen, wo nach einer Weile zufällig auch eine Autokarawane vorbeifuhr. Das wir etwas zu sehen bekommen würden war übrigens spätestens dann klar, als unzählige Schulklassen an den Straßenrand gelotst wurden um zu winken (übrigens in getrennten Gruppen):

KUBA_042a   KUBA_043
KUBA_044 KUBA_045 KUBA_046
KUBA_047   KUBA_048

Die übrigen Bilder von dem Tag sind aus der Altstadt:

KUBA_049  KUBA_050  KUBA_051
KUBA_052  KUBA_053  KUBA_054
KUBA_055   KUBA_056
KUBA_057   KUBA_058
KUBA_059  KUBA_060  KUBA_061
KUBA_062   KUBA_063
KUBA_064a   KUBA_065
KUBA_066   KUBA_067
KUBA_068   KUBA_069

Den nächsten Tag haben wir ruhig angehen lassen und sind nur ein wenig durch Miramar geschlendert:

KUBA_070  KUBA_071  KUBA_072
KUBA_073   KUBA_074
KUBA_075   KUBA_076
KUBA_077   KUBA_078

Zum Sonnenuntergang sind wir eher zufällig nochmal ans Meer in Hotelnähe gegangen, vorbei an der russischen Botschaft (der Betonkoloss im zweiten Bild). Anfangs haben wir uns nicht besonders gewundert als uns ein totes Huhn und ähnliches Federvieh im Weg rumlagen, aber nach dem ziemlich eindeutigen Fund einer kopflosen Taube und einem dezenten Blick nach rechts und links  war uns dann auch klar, dass die anderen Besucher nicht nur für den Sonnenuntergang am Meer waren. Die Gruppe links von uns warf erst ein Huhn ins Meer, dann eine Kokosnuss und Rum (zumindest der Farbe nach) und zündeten noch eine Kerze an, bevor sie gingen. Ähnliches (aber ohne tote Vögel) machten die beiden einzelnen Damen in weiß, allerdings stand zumindest eine von ihnen noch lange da und hat gerasselt. Leider weiß ich über Santeria nur, dass es Ähnlichkeiten zu Voodoo hat – wäre bestimmt interessant, das nachzulesen. Falls ihr mehr wisst, dürft ihr euer Wissen übrigens gerne teilen. 😉

KUBA_079   KUBA_080
KUBA_081   KUBA_082
KUBA_083   KUBA_084
KUBA_085  KUBA_086  KUBA_087
KUBA_088   KUBA_089

Die nächsten Fotos sind von unserem Trip ins Valle de Vinales, wo der angeblich beste Tabak der Welt herkommt:

KUBA_090  KUBA_091  KUBA_092
KUBA_093   KUBA_094
KUBA_095   KUBA_096

Ich muss gestehen, dass mich die Vorführung, wie man Zigarren rollt, nicht soo brennend interessiert hat, stattdessen also Kükenfotos vom Hof. Sorry, aber die waren einfach zu süß – und flauschig!. :)

KUBA_097KUBA_098 KUBA_099
KUBA_100   KUBA_101

Der Vollständigkeit halber hier auch zwei Fotos von der „prähistorischen“ Wand von 1999. Anschließend ging es noch in die „Indian Cave“ (die unscharfen Tropfsteinbilder erspare ich euch):

KUBA_102   KUBA_103
KUBA_104  KUBA_105  KUBA_106
KUBA_107   KUBA_108

Eigentlich waren wir aber wegen der tollen Karstlandschaft da, die auch UNESCO-geschützt ist. Hier würde ich gerne nochmal mit mehr Zeit hinfahren:

KUBA_109   KUBA_110
KUBA_111   KUBA_112
KUBA_113   KUBA_114

Tags drauf waren wir im Museum der Revolution, dessen Ausstellung einen Neuanstrich mal ganz gut gebrauchen könnte. Ein paar der Bilder habe ich mal mit Bildunterschrift abfotografiert. Highlights waren sonst: Che Guevaras Fotoapparat (aus der DDR!) und ein selbstgebauter Panzer, der für die Revolution gebaut, aber leider nicht rechzeitig fertig wurde:

 

KUBA_115  KUBA_116  KUBA_117
KUBA_118   KUBA_119
KUBA_120   KUBA_121
KUBA_122   KUBA_123
KUBA_124   KUBA_125

Abends nochmal Altstadt:

 

KUBA_127   KUBA_128

KUBA_129  KUBA_130  KUBA_131
KUBA_132   KUBA_133
KUBA_134   KUBA_135
KUBA_136   KUBA_137
KUBA_138   KUBA_139
KUBA_140   KUBA_141
KUBA_142  KUBA_143  KUBA_144
KUBA_145  KUBA_146  KUBA_147
KUBA_148  KUBA_149  KUBA_150
KUBA_151   KUBA_152

 

Am letzten Tag haben wir noch den Platz der Revolution gefunden und dort länger als geplant in der Mittagshitze geschmort. Da wir ihn da zufällig erwischt haben sind wir ein wenig mit dem Doppeldecker-Sightseeingbus durch die Gegend gefahren, was eigentlich ganz witzig war und der uns mit Riesenumweg über Miramar schließlich noch ein letztes Mal in die Altstadt gebracht hat. Nach einem letzten Abend auf dem Balkon ging es dann leider auch schon wieder zurück in die kanadische Kälte.

KUBA_153   KUBA_154
KUBA_155  KUBA_156  KUBA_157
KUBA_158   KUBA_159
KUBA_160   KUBA_161
KUBA_162  KUBA_163  KUBA_164
KUBA_165   KUBA_166
KUBA_167   KUBA_168
KUBA_169   KUBA_170
KUBA_171   KUBA_172
KUBA_173  KUBA_174  KUBA_175

Gleich geht’s aber nochmal nach Montréal – das wird zwar wieder sehr kalt, aber wir freuen uns!

Bis bald :)

 

3 Responses to Kuba – Myris Fotos

  1. Ich genieße gerade „Buena Vista Social Club“ zu euren tollen Fotos – nun fehlen nur noch ein paar typische kubanische Gerüche und natürlich die tropischen Temperaturen. Aber vielleicht kann man das in ein paar Jahren auch digital übermitteln. Lasst es euch noch gut gehen im kalten Kanada!
    Birgit

  2. Cool, freut mich! Dabei faellt mir ein, dass ich noch zwei kurze Handyfilme habe, zumindest auf dem einen ist auch Buena Vista Social Club im Hintergrund zu hoeren 😉
    Gucke mal, ob ich das irgendwie einbinden kann.
    Liebe Gruesse aus dem eisigen Montreal!